EnergieGeflüster

Stromkennzeichnung: Was genau steckt dahinter?

25. März 2021

Mit der Liberalisierung der Strommärkte und der Zunahme des Wettbewerbs sind auch die Anforderungen an Transparenz und Verbraucherinformation gestiegen.

Deshalb wurde bereits 2005 auch in Deutschland die sogenannten Stromkennzeichnung zur Pflicht erklärt und soll einem verbesserten Verbraucherschutz dienen. Und somit sind auch wir, als Dein Energieanbieter, gesetzlich dazu verpflichtet, die Zusammensetzung Deines Stromes dementsprechend anzugeben. Denn als Verbraucher hast Du das Recht zu erfahren, woher Dein Strom kommt. Gesetzlich verankert ist das seit 2012 im Energiewirtschaftsgesetz (EnWG), § 42 - Stromkennzeichnung, Transparenz der Stromrechnungen.

Die prozentuale Aufteilung auf die einzelnen Energieträger wird als Strommix bezeichnet. Selbstverständlich weisen wir die Daten auch auf unserer Website aus.  Außerdem findest Du jedes Jahr in Deiner Rechnung ein zusätzliches Blatt mit wichtigen Informationen und eben auch der Stromkennzeichung, visualisiert mithilfe eines Tortendiagrammes. So erkennst Du auf den ersten Blick, welche Anteile vom welchem Energieträger verwendet wurden. Dabei sieht Du übersichtlich die Anteile der Energieträger in unserem Strommix und kannst dann noch mit dem deutschlandweiten Energieträgermix vergleichen.

 

Was ist drin in Deinem Strom? 

  • erneuerbare Energien, finanziert nach dem EEG-Umlage (auch regenerative Energien genannt, umfasst alle Energieträger, die unendlich zur Verfügung stehen, wie die Sonnenenergie oder die Windkraft)

  • sonstige Erneuerbare Energien (Erneuerbare Energien, die nach EEG nicht förderfähig sind)

  • Kernenergie (Technologie zur Umwandlung von Primärenergie, z.B. Uran in Sekundärenergie)

  • Kohle (fossile Energieträger, in Deutschland vorrangig Braun- und Steinkohle)

  • Erdgas (brennbares natürliches Gas, im Vergleich zu Kohle oder Heiz-Öl verbrennt Erdgas besonders schadstoffarm und weist die geringsten Treibhausgas-Emissionen und Feinstaub-Belastungen unter allen fossilen Energieträgern auf)

  • sonstige fossile Energieträger (Primärenergieträger Kohle, Erdgas und Erdöl oder Energie aus sog. Kombikraftwerken, Mischfeuerungsanlagen, Heizkraftwerken und Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen sowie ähnlichen technischen Anlagen)

Außerdem müssen auch die durch den jeweiligen Energieträger entstandenen CO2-Emissionen sowie die nuklearen Abfallwerte pro kWh benannt werden. 

Stichtag zur Aktualisierung der Stromkennzeichnung ist der 1. November eines Jahres. Wenn Du also dieses Jahr im Oktober Deine Rechnung bekommst, basiert der dort veröffentlichte Strommix auf den Daten vom Vorjahr, also 2020, da wir frühstens im Oktober 2021 die entsprechend fundierten Daten erhalten.

Wie Du sehen kannst, ist der Großteil unserer Stromlieferung aus erneuerbaren Energien. Als regionaler Energieanbieter liegen uns selbstverständlich eine nachhaltige Energieversorgung sehr am Herzen. Mit unserem Ökostrom-Angebot wollen wir die Energiewende voranbringen und vereinen Umweltbewusstsein und Klimaschutz in einem sauberen und sicheren Tarif und das sogar noch mit einem regionalen Mehrwert.

Willst auch Du auf Ökostrom umsteigen? Dann haben wir genau das passende Produkt für Dich! Mit unserem Silberstadt®natur leistet Du einen persönlichen Beitrag zum Klimaschutz. Unser Ökostrom ist nachweisbar auf ökologisch vertretbare Weise aus erneuerbaren Energiequellen hergestellt, zertifiziert durch den TÜV Rheinland. Und das Beste: Darüber hinaus unterstützt Du mit einem Wechsel das Engagement des Fördervereins Waldbad Freiberg e. V. in jedem Vertragsjahr mit einer Spende von 10 Euro!

Gemeinsam mit Dir wollen wir der nächsten Generation eine lebenswerte Zukunft ermöglichen.

Ihre Meinung zum Artikel