StadtwerkeGespräch

Offener Brief an Bundesminister Habeck zur aktuellen Energienotlage

03. August 2022

Sehr geehrte Kunden, liebe Freiberger,

mein Newsticker meldet sich seit vielen Wochen im Minutentakt. Die steigenden Energiekosten, die ausbleibenden russischen Gaslieferungen, das Tauziehen um die Lieferung der Turbine oder die ganz grundsätzliche Diskussion um die Zukunft der Energieversorgung in Deutschland beherrschen seit Wochen, nein Monaten, die Berichterstattung.

Die Sorge vor den Folgen der ausufernden Energiepreisentwicklung treibt uns alle um – mich dabei ganz besonders. Ich sehe mich in der Verantwortung für unsere Kunden und die Versorgungssicherheit in unserer Silberstadt®.

Doch auch für uns als Stadtwerke ist der aktuelle Handlungsspielraum stark eingeschränkt. Wir werden von Verordnungen, Gesetzesentwürfen, Notfallplanungen und Hiobsbotschaften getrieben und sind gleichzeitig zuallererst Ihnen, unseren Kunden, verpflichtet.

Doch die derzeitigen Entscheidungen unserer Bundesregierung sind gerade im Hinblick auf die Energieversorgung und Gaslieferungen für uns, die vom Fach sind, schwierig nachvollziehbar. Deshalb habe ich mich entschlossen, den Weg nach vorn zu gehen.

Heute habe ich ein Schreiben an Herrn Minister Dr. Habeck versandt, indem ich auf die, aus meiner Sicht, aktuellen Missstände und Risiken bei der Art der Bewältigung der Krise eingehe und klare Forderungen formuliere. Diese sind im Einzelnen:

     

  1. Nationales Energiewendemoratorium

  2.  

  3. Abhängigkeiten reduzieren und Wirtschaft stabilisieren

  4.  

  5. Umlagen sofort stoppen

  6.  

  7. Nationalen Energienotstand ausrufen – Preise festlegen

  8.  

  9. Bundeslastverteiler einsetzen

  10.  

  11. Nord Stream 2 freigeben

  12.  

  13. Sozialen Frieden sichern

  14.  

Ich hoffe, mit diesem Schreiben einen Beitrag zu einer konstruktiven und ideologiefreien Diskussion um die Zukunft der Energieversorgung in unserer Stadt leisten zu können. Es geht um pragmatische Lösungen und den Einstieg in einen umsetzbaren und nachhaltigen Transformationsprozess. Für gegenseitige Schuldzuweisungen ist jetzt keine Zeit.

Das gesamte Schreiben können Sie gern im Wortlaut nachfolgend lesen und steht Ihnen hier auch als .pdf zur Verfügung.

 

Glück auf!

Axel Schneegans, Vorstandsvorsitzender

Update vom 17. August 2022

Liebe Leserinnen und Leser,

ich möchte mich nochmals herzlich für die vielen Kommentare in Bezug auf meinen offenen Brief an Herrn Minister Habeck bedanken. Die ausbleibende Antwort aus dem Ministerium wird vielen befremdlich vorkommen. Ehrlich gesagt, hätte ich mir eine solche Antwort zwar gewünscht, habe jedoch nicht wirklich damit gerechnet. Trotzdem habe ich mein Ziel erreicht, einen Beitrag zum Diskurs zu leisten.

Inzwischen ist eine meine Forderungen im Sande verlaufen. Die Gasumlage ist zum 1. Oktober 2022 eingeführt worden. Die seitens des Bundeswirtschaftsministeriums unternommenen Anstrengungen in Brüssel, die Umlage wenigstens von der Mehrwertsteuer zu befreien, ist erwartungsgemäß fehlgeschlagen. Trotzdem hat Brüssel einen wichtigen Hinweis gegeben, der in der ganzen Diskussion untergegangen ist.

Die europäischen Mindestsätze für Umsatzsteuer liegen bei 15%, für ermäßigte Steuersätze bei 5%. Ich kann die Bundesregierung nur aufrufen, wenigstens für den Zeitraum der Energiekrise, auf Strom und Erdgas den ermäßigten Steuersatz von 5% zu erheben. Hierfür bedarf es wahrscheinlich nicht einmal der Zustimmung aus Brüssel. Aufgrund der zu erwartenden Vervierfachung der Energiepreise wäre dies aber mehr als gerecht.

„Sehr geehrter Herr Minister Lindner: Seien Sie mutig und entschlossen und zeigen Sie den Menschen, dass Sie es mit der Entlastung ernst gemeint haben.“

Ihre Meinung zum Artikel

Comments

  • Czerwinski
    6 hours ago
    Habe wenig Geld und kann es nicht bezahlen
  • Ludwig Huber
    1 week ago
    Sie haben Recht. Wir können uns keine Energieverknappung aus ideologischen Gründen leisten. Habeck agiert gegen seinen Amtseid, womöglich sogar aus wahltaktischen Gründen. Habeck muss zurücktreten, bevor er Deutschland noch mehr schadet.
  • kerstin
    at 14.08.2022
    Sehr geehrter Herr Schneegans,

    Ihr Einsatz für Vernunft, Ratio und Logik ist löblich und in heutiger Zeit leider auch mutig.
    Mein Vater war bis 1989 Betriebsleiter des VEB Kohlehandel in Freiberg am Güterbahnhof.
    Aus seinen Erzählungen und Berichten, auch den Bezirk KMS betreffend, über die Energieversorgung in Freiberg und der DDR(mußte oft nach Berlin zu Sitzungen) ist mir die damalige Situation wohl bekannt.
    Die heutigen Zustände in der BRD entsprechen den Zuständen in der DDR der Winterhalbjahre von 1986-1989.
    Mein Vater suchte ab Oktober nicht benötigte Kohle in der gesamten DDR zusammen um Freibergs Bedarf sicherzustellen.
    Dies gelang ihm.

    Niemals wäre er aber auf die Idee gekommen an das Politbüro einen offenen Brief zu schreiben, war er sich des dortigen Unverstandes doch im klaren.
    Forderungen ergeben nur einen Sinn in der Annahme beim Gegenüber ist noch ein Funken Verstand.
    Ich persönlich garantiere Ihnen bei Habeck nichts dergleichen zu finden.
  • Sebastian Walter
    at 14.08.2022
    Lieber Herr Schneegans,
    ich melde deutlichen Widerspruch zu einigen der formulierten Punkte an: Was soll die Forderung, bei inzwischen mehr als 75 Prozent Speicherstand jetzt den Bundeslastverteiler in Kraft zu setzen und damit einzelne Unternehmen, gerade aus dem Mittelstand, möglicherweise über Nacht von der Gasversorgung abzuschneiden? Auch eine politisch gesteuerte, staatliche Preisfestlegung wird nicht funktionieren, da man das dann entstehende Defizit der Stadtwerke und Zwischenhändler dann über die Steuerzahler finanzieren muss. Was soll die Forderung zu Nord Stream 2, wenn es bereits jetzt mit Nord Stream 1 hinreichend Durchleitungskapazität gibt, die jedoch von russischer Seite nicht genutzt wird?
    Ich bin an einem fachlichen Austausch zu Ihren Punkten interessiert und verbleibe mit besten Grüßen
  • Renate Kretzschmann
    at 12.08.2022
    Vielen Dank für Ihre Initiative und Ihren Mut. So denke nicht nur ich, sondern viele Menschen in meinem sozialen Umfeld. Ob allerdings ideologisch Verbohrte das Anliegen aufgreifen und umsetzen, wage ich zu bezweifeln. Wünschenswert wäre es, wenn sich Ihnen alle sächsischen Stadtwerke anschließen würden, oder vielleicht sogar sämtliche mitteldeutsche Unternehmen ihre Kraft ballten. Das hätte sicher mehr Gewicht.
  • Joo
    at 11.08.2022
    Genau so denken die Menschen in meinem Umfeld. Die die die Macht haben werden uns in eine tiefe Krise stürzen. Ärger und Wut über diese verfehlte Politik überall.
  • Helmut Langer, Köln
    at 11.08.2022
    Lieber Herr Schneegans, Sie möchten die Diskussion auf der fachlichen Ebene haben. Das ist gut so - jedoch befürchte ich, dass Ihre Adressaten weder fachlich noch sachlich erreichbar sind. Sie werden es nicht verstehen und können es nicht verstehen, weil sie es nicht verstehen wollen!
    Weil "die Westdeutschen" zu sehr c o c a c o l o n i s i e r t sind, muss die Informations- und Widerstandsinitiative aus den ostdeutschen Bundesländern kommen. Ich versuche das hier zu verbreiten.
    Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Erfolg!
    Helmut Langer, geb. in Sachsen
  • Hertel Karl-Heinz
    at 11.08.2022
    Sehr geehrter Herr Schneegans,
    die Inhalte ihres offenen Briefes an den Bundeswirtschaftsminister decken sich mit unseren Meinungen zu den einzelnen Punkten zu 100 Prozent!
    Familie Hertel
    Brand-Erbisdorf
  • S. Boettcher
    at 10.08.2022
    Hier noch ein paar weitere Punkte, um den anstehenden Zusammenbruch eines großen Teils des Mittelstandes, der Landwirtschaft und der Industrie aufgrund nicht mehr zu tragender oder umzulegender Energiepreise zu verhindern und den offenkundigen Irrweg in Richtung Energiewende zu verlassen:
    A) Zeitlich befristete Aufhebung des CO2-Emissionshandels bzw. Deckelung des politisch gewollten CO2-Preises auf maximal 10 €/t für die kommenden zwei Jahre. (Dies führt zur Absenkung der Strompreise um ca. 4-6 ct/kWh).
    B) Aufhebung des Merit-Order-Prinzips im Stromhandel und Bildung eines (kontrollierten/überwachten) Durchschnittsstrompreises auf Basis der realen Stromgestehungskosten (Industriestrompreis für 2023 würde dann bei ca. 13-15 ct/kWh und nicht wie aktuell bei 41 ct/kWh liegen)
    C) Durchführung eine anonymisierten Umfrage bei allen IHK gelisteten Unternehmen > 10 MA, ob eine Produktion bzw. der Betrieb des Unternehmens bei einem (Gewerbe)Strompreis von >40 ct/kWh bzw. einem Erdgaspreis von > 25 ct/kWh zukünftig überhaupt noch möglich ist bzw. in welchem Umfang geplante Investitionen verschoben, Produktion ins Ausland verlagert und Arbeitsplätze abgebaut werden müssen.
    D) Einsetzen eines Expertenrats der sich zu 50/50 aus Befürwortern und Kritikern der Energiewende zusammensetzt und objektiv klärt, wie man zukünftig mit folgendem politisch gewollten Sachverhalt des zusätzlichen Erzeugungsbedarfs von Elektroenergie umgehen soll:
    - Umstieg der Heizsysteme von fossil betriebenen auf elektrisch betriebene Wärmepumpensysteme (ca. 5 Mio zusätzliche Wärmepumpen sind hierfür notwendig (+ 20 GW Energieerzeugungsbedarf in der Leistungsspitze)
    - Umstieg von Verbrenner-Fahrzeugen auf E-Mobilität (ca. 15 Mio Fahrzeuge; + 10 GW in der Leistungsspitze)
    Die Experten müssen prüfen, wie die Deckung eines zukünftigen Gesamterzeugungsbedarfs an Elektroenergie von rund 110 GW durch erneuerbare Energien während einer einwöchigen Phase der "Dunkelflaute" im Winter erfolgen soll, wenn kaum noch fossiles Gas, Erdöl, Kohle und keine Atomkraft genutzt werden sollen/können und Strommengen aus dem Ausland (siehe aktuell am Beispiel Frankreich) nicht zur Verfügung stehen.
    E) Massive Förderung der Forschung zur Entwicklung alternativer Energieerzeugungsmethoden (z.B. LENR-Reaktoren, Thorium-Reaktoren; Gezeitenkraftwerke, Solarthermietürme in Wüstengebieten, effizientere Elektrolyse mit katalytisch unterstützten Nanopulsverfahren; etc. pp.)
  • Uwe Schütze
    at 09.08.2022
    Es gibt sie also noch, Unternehmen, die sich gegen die widersinnigen wirtschaftlichen Handlungen der Bundesregierung, aller voran gegen die des Vizekanzlers und Wirtschaftsminister Dr. Habeck, stellen. Danke Herr Schneegans!
    Tausende andere Unternehmen schweigen, warum eigentlich.
    Was wird Herr Dr. Habeck antworten? Was wir er weiter tun?
  • Uwe Stegemann
    at 08.08.2022
    Sorry, aber die Forderung zur Freigabe von NS2 ist ein absolutes No Go! Es ist genug Leitungskapazität vorhanden, um Gas zu transportieren. Wenn Putin will, reichen die Pipelines, wenn Putin nicht will, ist NS2 auch keine Hilfe. Daher: Never NS2!
  • Theo
    at 08.08.2022
    Herr Schneegans, den Brief hätten Sie mal ein paar Jahre eher schreiben sollen. Gerade in Bezug auf Solar Strom wurde doch schon 2014 alles abgewürgt was geht. Nun gibt es seit 2019 oder 18 genehmigungspflichtige Zertifikate für Solaranlagen. Dieser Lobbyismus hat doch alle Hürden errichtet, die doch möglich sind. Und in Bezug auf Putin wurde doch alles getan, um auf eine Gas orientierte Wirtschaft zu setzen. Jetzt hat er im neuen Weltwirtschaftsgerangel den Spieß umgedreht und alle Abhängigkeiten aufgezeigt. Aber was macht man nun mit einer Stadt, wo über Jahrzehnte die Gasabhängigkeit aufgebaut wurde. Pfiffig waren doch nur die Gemeinden, die sich im Zuge der erneuerbaren Energien Ihre eigene Unabhängigkeit aufgebaut haben. Jetzt darauf zu hoffen, dass es wieder jemand richten soll, ist so althergebrachtes Geschwafel, dass man sich nur immer wieder wundern kann. Soweit ich weiß, hat auch die NARVA in Brand-Erbisdorf lange Zeit auf Sonnenenergie für Warmwasserbereitung gesetzt, aber wurden solche Innovationen genutzt. Nein!
    Selbst vor Ihren Toren wäre die Möglichkeit gegeben, endlich aktiv zu werden. In der Eherne Schlange ist ein sehr großer Parkplatz, aber wofür werden heute Parkplätze genutzt, um Autos aufzuheißen, weil sie den ganzen Tag in der prallen Sonne stehen. Kein Mensch denkt darüber nach, wie viel Fläche damit ungenutzt bleibt, auf der man Sonnenenergie für Strom oder Wärme produzieren könnte. Keiner! Oder wie viel Parkplätze kennen Sie, wo die Sonnenenergie, die sinnlos Autos aufheizt, endlich mal sinnvoll genutzt wird? Also ich würde mich freuen, wenn ich ein Auto im Schatten parken könnte und weiß, dass diese Flächen sinnvoll genutzt werden. Schauen Sie sich den riesigen Kaufland Parkplatz oberhalb des Wasserberges an. Wieviel Schatten könnte dort für die Parkende geschaffen werden und wieviel Strom oder warmes Wasser könnte dort produziert werden. Sie müssten doch die Werte kennen und sagen, was auf solche Flächen möglich wäre. Aber Nein, wir wollen immer noch hübsch auf Gas setzen und beschweren uns, dass wir es nie wieder so billig bekommen werden. Trennen Sie sich doch einfach von dem Gedanken, dass wir jemals wieder so billig unseren Arsch wärmen werden. Ich habe 2001 eine Ölheizung in Betrieb genommen. Seid ihrer ersten Befüllung mit damals noch 0,32 Euro pro Liter Heizöl, habe ich nie wieder so einen Preis zum Befüllen gehabt. Man muss sich von dem Gedanken trennen, dass diese Rohstoffe unendlich zur Verfügung stehen. Dies zu ändern, damit muss man selbst anfangen. Oder glauben Sie etwa, dass weitergeführte Abhängigkeiten irgendwas ändern werden?
  • Axel Schneegans
    at 08.08.2022
    Liebe Leser unseres Blogs,
    die breite Reaktion auf meine Initiative freut und bewegt mich sehr. Neben den Einträgen hier im Blog haben mich auch viele E-Mails und Rückmeldungen direkt erreicht. Die große Reichweite, die mein Schreiben erfahren hat, überrascht mich. Ich habe Feedback aus der gesamten Bundesrepublik erhalten. Insgesamt nehme ich überwiegend eine sachliche Reaktion wahr. Ich durfte inzwischen auch viele interessante Gespräche zu meinen Forderungen führen.
    Gern wende ich mich heute noch einmal persönlich an jeden Einzelnen von Ihnen. Es ist mir ein ganz wichtiges Bedürfnis, darauf hinzuweisen, dass ich bewusst und aus innerster Überzeugung keine politische Diskussion, sondern ausschließlich einen fachlichen Diskurs auslösen möchte. Das man dies nicht völlig voneinander trennen kann, ist mir klar.
    In den vergangenen Jahren wurden von allen Beteiligten, egal ob Politik, Versorgungswirtschaft oder der Branche der Erneuerbaren Energien, viele kleine und auch große Fehler gemacht. Ja, auch die Energiewirtschaft hat Fehler gemacht. Es fehlte aber nicht an warnenden Stimmen der Branche, dass die Diversifizierung der Energieversorgung, das heißt der Energieträgermix, nicht so einfach aufgegeben werden darf. Jedoch wurden diese Stimmen nicht gehört. Vielleicht waren diese Warnungen auch nicht dringlich genug formuliert.
    Die Kultur des fairen öffentlichen Streitgespräches ist dabei zum Teil verlorengegangen — zu schnell wird fachlicher Austausch politisch eingeordnet. Das sollte nicht sein. Unabhängig davon hätte auch ich mir nicht vorstellen können, dass wir im Jahr 2022 einer solchen Situation gegenüberstehen.
    Wenn ich mit meiner Initiative nun einen kleinen Beitrag leisten kann, damit in der derzeitigen Krise nicht wieder die gleichen oder neue Fehler gemacht werden, wäre dies für mich persönlich ein riesiger Erfolg.
    Bitte lassen Sie uns gemeinsam nach vorn schauen und nach gesamtgesellschaftlich akzeptablen Lösungen suchen. Dazu gehört, wie schon von mir gefordert, eine Transformation der Energieversorgung. Versorgungssicherheit, Bezahlbarkeit und Umweltverträglichkeit sind dabei kein kausaler Widerspruch.
    Energie muss aber bezahlbar bleiben! Zu Preisen wie in den letzten 20 Jahren wird es Energie jedoch in Zukunft nicht mehr geben. Diese Erkenntnis ist nicht neu. Jedoch ist die Heftigkeit, mit der diese Erkenntnis nun Raum greift, ein Problem.
    Bitte bleiben Sie optimistisch! Ich freue mich über jeden sachlichen Beitrag.

    Glück Auf!
    Ihr Axel Schneegans
  • Eugen Osnowski
    at 08.08.2022
    Mit großer Zustimmung habe ich Kenntnis von Ihrem Schreiben an Herrn Harbeck erhalten. Auch die Bürger in meinem Umfeld haben volle Zustimmung zu Ihrem Schreiben kund gegeben.
    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und Glück mit Ihrem offenen Brief.
    Mit freundlichen Grüßen Eugen Osnowski, aus Mecklenburg-Vorpommern.
  • Daniel Haase
    at 08.08.2022
    Widerspruch - zumal in der Form eines offenen Briefes - erfordert heute in Deutschland mal wieder vor allem eines: Mut. Deshalb gebührt Ihnen Dank. Der Vorteil der aktuellen Krisenverschärfung liegt darin, dass der Kern des Problems leichter erkannt werden kann: Die grüne Energie(w)ende führt uns in ein Energie-ende, ebenso wie die grüne Verkehrs(w)ende in ein Verkehrs-ende für private Mobilität führt. Wirklich Sorgen bereitet mir, dass diese Ideologen in Berlin nun auch die grüne Agrar(w)ende mit Tempo angehen. Kann es sein, dass die Bürger am Ende der Wende nicht nur frieren, sondern auch hungern sollen? Nochmals herzlichen Dank für Ihren offenen Brief. Ich wünsche Ihnen, dass Sie damit - zumindest in Freiberg - eine überfällige, offene Diskussion über den irrsinnigen Kurs in der Energiepolitik unseres Landes anstoßen.
  • Jürgen Lange
    at 07.08.2022
    DANKE für Ihren offenen Brief an Herrn Habeck!
  • Burkhard Zemlin
    at 07.08.2022
    Ein mutiger Brief, nur leider völlig aussichtslos. Trotzdem, danke für den Versuch.
  • Andreas
    at 07.08.2022
    Zwar komme ich nicht aus Freiberg, habe diesen offenen Brief aber mit großem Interesse gelesen. Jeder einzelne Punkt ein Treffer. Nur leider ist unsere Politik nur noch Ideologiegetrieben, von Vernunft weit und breit keine Spur mehr.
    Übrigens gehe auch ich davon aus, wie einige andere hier auch, dass die Proteste in Ostdeutschland ihren Anfang nehmen. Die "Ossis" sind eben noch nicht so duckmäuserisch und selbstzufrieden, wie es viele hier im Westen sind. Man kann nur auf Solidarität hoffen, und zwar anders, als Habeck sich das vorstellt. Für ihn heißt "Solidarität" in kalten Wohnungen zu hocken, möglicherweise den Job zu verlieren und froh zu sein, wenn einem wegen nicht bezahlbarer Energiepreise nicht gleich Strom und Gas abgedreht wird.
  • Heiko
    at 07.08.2022
    Danke für ihre Aufrichtigkeit!

    Ich zolle Ihnen Respekt! Mehr gibt es nicht zu sagen.
  • A. Reilsberg
    at 07.08.2022
    Meinen herzlichsten Dank für diesen Brief. Zum einen natürlich inhaltlich. Ich bin fassungslos wie man den wirtschaftlichen Ruin Deutschlands vorantreibt, und fassungslos, dass man die Bürger gewollt (!!!) verarmen lässt. Diese Willkür der Politik und geschürte Unsicherheit - was kommt im Herbst und Winter, muss ich frieren, kann ich genug Lebensmittel kaufen, was bleibt vom Lohn, behalte ich die Arbeit? - fressen den Lebensmut.
    Zum anderen freut mich an Ihrem Brief vor allem, dass Sie sich der Verantwortung gegenüber dem Bürger verpflichtet sehen. Genau DAS vermisse ich inzwischen komplett. Aufgabe all der staatlichen Behörden (Bund, Land, Kommune) ist doch für eine funktionierende Infrastruktur zu sorgen, für innere und äußere Sicherheit etc. Der Bürger ist der Chef und bezahlt das System mit seinen Steuern. Dieses Prinzip ist inzwischen einem Obrigkeit-Untertanen-Denken gewichen. Und wir zahlen immer mehr Steuern, Abgaben, Umlagen für immer weniger Leistung. Leistung, die künstlich verknappt wird.

    Ich wünsche mir, dass meine Stadtwerke in Sachsen-Anhalt ebenfalls Mut des Widerspruchs und Verantwortung gegenüber dem Bürger aufbringen.
  • W. Marmann
    at 07.08.2022
    Die gesamte Ukrainepolitik ist gescheitert mit ihren Sanktionen. In Katar wurde Habeck an der Nase herum geführt. Es ist Zeit einer Kehrtwende und reale Politik zum Wohle der Bevölkerung zu machen. Waffenlieferungen verlängern nur den Krieg und schaffen noch mehr Leid. Die Ukriane ist heute schon finanziel Pleite! Sie braucht monatlich 5 Milliarden € finanzielle Hilfe und das Geld wird sie nie zurückzahlen können. Hier im Land gibt es genug Probleme. Innenmisterium und Bundeswehr bereiten sich schon auf Demonstrationen im Herbst/Winter im Land vor!
  • Maik Kasper
    at 07.08.2022
    Hallo Herr Schneegans,
    Respekt vor Ihrem Beispielhaften und Verantwortungsbewusstem Handeln.
    Man kann nur hoffen das alle wirklich alle Ihrer Branchen Kollegen Eier in der Hose haben und da unverzüglich mitmachen!
  • kadner, w
    at 07.08.2022
    Ich kann die anderen und damit auch die Stadtwerke selbst, nur unterstützen. Was wir jetzt erleben, und von welchem Wolkenkuckucksheim diese Regiernden träumen, ist mehr als fahrlässig. Es wird früher oder später Folgen für die Regierung und alle weiteren Verantwortungsträger geben, an die wir noch gar nicht denken.Soll es erst ausgewachsene Straßenproteste oder Randale geben?
    Ich konnte einer Regierung Kohl nie was abgewinnen, aber ich gaube, in diesem Fall wäre Kohl vermutlich anders gewwesen und hätte Weitblick bewiesen.
  • Neumann
    at 07.08.2022
    Guter verstãndlicher Brief, hoffen wir, dass Herr Habeck ihn auch versteht!
  • Lars
    at 07.08.2022
    Danke und Respekt für Ihren Mut und Ihr Verantwortungsbewusstsein! Zeigen wir denen friedlich aber bestimmt in Berlin, wo die roten Linien sind! Bevor es tatsächlich Aufstände gibt! Klare Fakten, Klare Ansage! Erinnert euch: Die Rufe waren: Wir sind das Volk! und auch: Schließt euch an! Wir sind viele! Schreibt alle an eure Stadtwerke und macht sie mit diesem Brief bekannt! Schreibt an MP Kretschmer und solidarisiert euch mit dem Brief und fordert dies in Berlin zu unterstützen! "Das weiche Wasser bricht den Stein!"
  • Annelies Berthel
    at 07.08.2022
    Dem Land und Europa die Zukunft sichern gehört zum Menschenrecht!
  • Ute Liesenberg
    at 07.08.2022
    Liebe Freiberger!

    danke für das Engagement. Hier aus dem Vogtland gibt es eine ähnliche Aktion federführend von den Energieversorgern Reichenbach/ Vogtland. Inzwischen gibt es auch eine Petition, die den Politikwechsel zum Ziel hat.
    https://www.blick.de/vogtland/empoerung-stadt-reichenbach-fordert-das-aus-der-sanktionen-gegen-russland-artikel12336817?fbclid=IwAR1zVOHuo1FzXaBt754xZMvlhRLDGH-GpRev7p2V6AwmTS-rfYfGKZDcFsA

    Vielleicht können Sie etwas für die Verbreitung tun und ich denke, es würde der Sache insgesamt nützen, wenn sich Kommunalpolitik, Energieversorger und Bevölkerung zusammentun.

    Solidarische Grüße aus dem Vogtland!

    Ute Liesenberg
  • Eva Golubovic
    at 07.08.2022
    Bitte reichen Sie den Brief als Petition nach GG (Paragraph) 17 ein, damit sich die gesamte Regierung damit befassen muss.

    Und gründen Sie einen Verbund von Stadtwerken.

    Danke
  • Helmut Langer, Köln
    at 07.08.2022
    Eine großartige Initiative! Hochachtung für diesen Mut aus Sachsen. Alle Gasversorger sollten diesem Beispiel folgen. Das Problem wird sein: Die Regierung will, darf und kann nicht - Papa Joe hat sie fest an der Hand: Märchenerzähler, Kantezeigerin, Finanzjonglör und Turbinenstreichler - alle arbeiten doch gut für ihn. Deutsches Volk, Amtseid - interessieren nicht.
    Wir haben eine Orientierungskrise - Lösung: Nordstream 2 öffnen!
  • Gerd
    at 07.08.2022
    Was ist denn mit dem Warmwasser in Friedeburg los?

    Dreht das Warmwasser wieder auf, wie es sich gehört, es gibt gesetzliche Vorgaben, um Krankheitserreger abzutöten.

    Oder wollen sie Schuld sein, wenn auch nur ein älterer Mitbürger, die jungen stecken das vielleicht besser weg, wegen dieses Irrsinns stirbt? Dann übernehmen sie bitte die volle Verantwortung und das auch in einem öffentlichen Brief, damit es alle wissen.
  • Max
    at 07.08.2022
    Vielen Dank!
    Mutig, inhaltlich alles richtig, klar formuliert, aber wohl zwecklos.
    Und endlich endlich mal jemand, der die verwerfliche Spekulation mit Grundbedürfnissen (hier Wärme/Gas) der Normalbürger offen anspricht.
    Bin allerdings gespannt, ob der Author noch lange in seiner Position ist. Unliebsame Stimmen werden heutzutage ja schnell bereinigt.
  • Lothar Heil
    at 07.08.2022
    Sehr geehrte Damen und Herren,

    sie sprechen mir mit Ihrem offenen Brief aus der Seele. Mir ist es unverständlich, wie unsere Regierung dieses Land in eine Situation bringen kann, in der nun alle Bürger finanzielle Unterstützungsleistungen für diese durch den Staat eigenverschuldete Gas-Krise, erbringen sollen.

    Bitte starten sie eine öffentliche Petition an die Bundesregierung in der sich die Bürger mit entsprechenden Unterschriften beteiligen können.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Lothar Heil
  • Klaus Winter
    at 07.08.2022
    Danke für diesen offenen Brief. Die fahren systematisch das Land an die Wand. Fakten interessieren doch schon lange nicht mehr. Hier ideologische Leute am Werk.
  • BL aus Chemnitz
    at 07.08.2022
    Besten Dank für Ihr fachlich-sachliches Statement! Liebe vereidigte Politiker:innen - erinnert euch an eure Versprechen, an euren Eid und löst euch vom sinkenden Schiff "USA". Unsere Zukunft funktioniert nur miteinander. Völkerverständigung, ganz einfach im Sinne der Menschheit, nicht im Sinne von Imperialisten. Alles wird gut. Ihr schafft das :-)
  • Mario
    at 06.08.2022
    An die Regierungen der EU sollte man dringlichst appellieren, hört endlich auf mit den Sanktionen,
    hört auf mit den Drohung an Kriegs Parteien oder an Länder im fernen Osten die einem nicht wirklich was angehen. Schickt denen dafür soviel Humanitäre Hilfe wie nur benötigt.
    Wir haben eigene Interessen und die müssen nicht deckungsgleich sein mit denen der Grossmacht USA.
    Und vor allen vergesst euere eigenen Völker nicht.
    Den wir wollen nicht frieren wegen den Sanktionen, wir wollen in Anstand leben können
    einen Krieg brauchen wir hier nicht.
    Kriege erzeugen nur Verlierer im Volk! Jedoch die Politiker beider Seiten
    werden sich danach wieder treffen und sich mit einem Glas Sekt zuprosten.
  • Marie
    at 06.08.2022
    Vielen Dank, Herr Schneegans! Endlich mal ein Mann mit klarem Verstand und Rückgrat. Bitte unbedingt mehr von solchen Briefen auch von ganz vielen anderen Stadtwerken, Bürgermeistern, Wirtschaftsbossen und sonstigen hochrangigen Persönlichkeiten an diese skrupellose Bundesregierung schreiben! Unsere Bundesregierung trägt ihren selbstzerstörerischen Sanktionskrieg gegen Russland auf Kosten der eigenen Bevölkerung aus. Das eigene Volk wird eiskalt geopfert, das ist ungeheuerlich! Bin gespannt, wann es mit dem vom Staat so gefürchteten Volksaufstand losgeht.... Als wichtigste Notfallmaßnahme muß Nordstream2 sofort geöffnet und alle Gasspeicher auf 100% gefüllt werden! Es ist doch sch...egal, woher das Gas kommt! Wir brauchen es zum Überleben!!!
  • Astrid
    at 06.08.2022
    Gut, dass es mutige Menschen gibt. Ich bin sicher, wir werden mehr.
    Jeder Schäfer weiß, dass es ihm nur gut geht, wenn es seinen Schafen gut geht.
  • Amann, E.
    at 06.08.2022
    Das ist keine Regierung-das ist eine Heimsuchung.

    Was für die NATO gilt, gilt selbstverständlich und insbesondere für die WIRTSCHAFTLICHE Kriegsführung auch.
    „Die NATO ist geschaffen worden um die Russen draußen zu halten. Die Amerikaner drin zu halten und die Deutschen unten zu halten.“
    Erster NATO-Generalsekretär, 1952

    Genau das erleben wir jetzt: Russen draussen, Amis drin und Deutschland unten.

    Ich habe schon viele Bundesregierungen kommen und auch wieder verschwinden sehen. Aber das,was wir im Moment an Unfähigkeit, ideologischer Verbohrtheit und Missachtung der Interessen unserer Bevölkerung erleben müssen ,das ist wirklich worst case, ein apokalyptisches Triumvirat,das es innerhalb eines halben Jahres geschafft hat ,alles wofür Generationen seit Kriegsende hart gearbeitet haben,mit Vollgas an die Wand zu fahren.
    Kompliment, das muss denen erst mal einer nachmachen.
    Wir brauchen endlich Politiker,deren IQ es zulässt,die Tragweite ihrer Handlungen im Vorfeld zu erfassen, die entsprechende Qualifikationen aufweisen und nicht irgendwelche Figuren,die es durch Ellenbogen oder Quote an die Spitze ihrer jeweiligen Partei geschafft haben und jetzt über Wohl und Wehe eines 83 Millionenvolkes entscheiden.Besonders bei den GRÜNEN. Viele Studienabbrecher, im zivilen Leben NICHTS auf die Kette gekriegt, auf dem Arbeitsmarkt nur sehr schwer,wenn überhaupt,für allereinfachste Hilfsjobs vermittelbar.
    Diese Ampelpolitik ist ein einziger Albtraum.
    SCHLUSS mit diesen irr-und unsinnigen Sanktionen,
    NORTHSTREAM 2 ans Netz.Jetzt!!!
    Machen Sie endlich Politik für die Deutschen; denn die zahlen schließlich auch Ihre Diäten.
  • GUENTER BUSCHBECK
    at 06.08.2022
    Fehlt Punkt 8; Regierung zur Verantwortung ziehen
  • Gudrun Prof. Dr. med. Wiedemann
    at 06.08.2022
    Sehr geehrter Herr Scfhneegans,

    vielen Dank für Ihre Meinung in dem offenen Brief an Herrn Wirtschaftsminister Robert Habek.
    Es ist nur die Frage, ob er den Brief versteht.
    Wahrscheinlich versteht er in seiner "kleinkarierten Denkweise" nichts.
    Die Vorgänger des Bundeskanzlers Olaf Scholz (Exkanzlerin Angela Merkel und Exkanzler Gerhard Schröder) haben gewusst, warum sie mit Präsident Wladimier Putin hinsichtlich Gas, Öl und seltene Erden kooperiert haben.
    Wer nicht erkennt, dass es ohne die Lieferungen aus Russland sehr schwer wird, hat eigentlich in der Deutschen Regierung nichts zu suchen.
    Wie soll man verstehen, dass nach der Fertigstellung von "Nordstream 2" einfach so verzichtet werden kann.
    Das heißt natürlich nicht, dass ich den Ukraine - Krieg gut finde.
  • Karl-Heinz Gläser
    at 05.08.2022
    Danke für diese klaren Forderungen. Es ist wohltuend, dass es in unserer Gesellschaft noch Menschen mit Sach- und Fachverstand gibt, und nicht nur Ideologen. Was diese Ministerrriege tut, das ist Verletzung ihres Amtseides, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden. Sie gehören angeklagt.
  • Gabriele Baron
    at 05.08.2022
    Herzlichen Dank für die Initiative. Ich hoffe, möglichst viele Ihrer Kollegen machen das nach, damit endlich wieder Vernunft einkehrt. Die angebliche Energieknappheit und damit auch die steigenden Kosten sind ein durch Unfähigkeit der Regierenden verursachtes Problem. Sollte ich eine solche überhöhte Rechnung bekommen, werde ich sie an die Verantwortlichen dieses Problems weiterleiten. Das könnte jeder von uns tun.
  • Bürger
    at 05.08.2022
    An den Kommentaren erkennt man die negative Stimmung. Die Schuldigen sind meist schnell gefunden und der Ton ist völlig überzogen. Schade, dass so ein sachlicher Brief schon wieder für politische Verunglimpfungen genutzt wird.
    Mit dem Inhalt des Briefes kann ich mich überwiegend anfreunden. Nur bei Nord stream 2 bin ich anderer Meinung. Es fehlt ja nicht an Leitungen, sondern an Gas. Nur damit die Russen einen vorgeschobenen Grund weniger haben, kann man doch diese Leitung nicht in Betrieb nehmen.
    Es gilt immer noch der Satz, wer will findet Lösungen, wer nicht will findet Gründe. Russland wird immer neue Gründe finden uns am Gashahn zu drehen.
  • Jutta
    at 05.08.2022
    Sehr guter Brief allerdings glaube ich nicht das die grüne sekte ihr Gehirn einschaltet.man sollte den russischen Bären nicht reizen.
  • Jutta
    at 05.08.2022
    Sehr guter Brief allerdings glaube ich nicht das die grüne sekte ihr Gehirn einschaltet.man sollte den russischen Bären nicht reizen.
  • Andreas N., Erfurt
    at 05.08.2022
    Ich bin voll und ganz Ihrer Meinung!

    Es wird Zeit, dass sich konstruktiver Widerstand gegen die aktuelle Politik in Bezug auf die Energiekrise, die Klimakrise, die Sanktionspolitik ... formiert.

    Insbesondere finde ich die beschlossene Gasumlage, in Anbetracht der schon enorm gestiegenen Gaspreise unverschämt. Wie Sie in Ihrem Brief auch erwähnen, war schon die EEG-Umlage ein fragwürdiges Konstrukt. Solche Umlagen sind aus meiner Sicht eine Finanzierung von Unternehmen, von deren Gewinnen wir aber nichts zurückbekommen.

    Die bisherigen Entlastungspakete, in Bezug auf die gestiegenen Energiekoste, haben mir und meiner Frau leider auch nicht geholfen, da wir als Rentner nicht berücksichtigt wurden. Die Rentenerhöhung kann da auch nicht als Alibi herhalten, da diese sich aus der Lohnentwicklung ergibt und absolut nichts mit der Energiekrise zu tun hat.
  • Eiber A.
    at 05.08.2022
    Es ist inzwischen ja fast riskant, seine eigene Meinung zu äußern, es ist nur noch eine einzige erlaubt, nämlich die, der derzeitigen Regierung. Abweichende Personen sind wahlweise Schwurbler (?), Putinversteher, Querdenker (im negativen Sinne), Verschwörungstheoretiker oder Rechtsradikale.
    Jeder vernünftig denkende Mensch kann sich unschwer ausmalen, wohin die gegen Russland verhängten Sanktionen uns führen werden: von der Energiekrise, zur Verarmung der Bevölkerung, zur Abwanderung von energieabhängiger Industrie, Arbeitslosigkeit, Deflation, Eurokrise, Währungsreform...
    Warum sieht unsere Regierung das nicht? Ist es Ideologieverblendung, USA-Hörigkeit oder nur Dummheit? Oder ist es vielleicht gewollt?
    Ich werde auf jeden Fall meine nächste Gasrechung zusammen mit meinem Rentenbescheid an Herrn Habeck schicken. Da Deutschland die Übergewinne der Firmen nicht besteuert und an die Gaskunden verteilt (wie das fast alle anderen europäischen Länder tun), soll er sich für meinen "Überverlust" was einfallen lassen.

    Wir sind immer noch das Volk!
  • Joachim Meyer
    at 05.08.2022
    Für Ihre Worte bin ich Ihnen sehr dankbar. Endlich eine Meinungsäußerung die sachlich und pragmatisch ist. Es wird dringend Zeit, das wir uns von einer Politik verabschieden, die sich ausschließlich an der überbordenden Emotionalität von einigen der handelnden Personen orientiert. Sanktionen die sich in erster Linie gegen unser Land und unsere BürgerInnen wenden, können sicher nicht zur Befriedung in der Ukraine beitragen.
    Vielen Dank für Ihren Mut !
  • Gerlinde Sabotta
    at 05.08.2022
    Dieser offene Brief zeigt die unverkennbare Situation der deutschen Energiekrise, jedoch wieder einmal den falschen Weg! alles zu Lasten der Bevölkerung zu verteilen .Viele Menschen leben schon lange am Existenzminimum und teilweise darunter, ihre Existenz wird längst vom Staat getragen. Durch die Pandemie sind weitere Bevölkerungsschichten ins wanken geraten die zuvor Problemlos ihre Existenz gesichert wußten. Diese geplanten Umlagen sind von einem Großteil der Bevölkerung NICHT tragbar .Es werden Unruhen,bürgerkriegsähnliche Volksaufstände zu erwarten sein und ich befürchte weitaus schlimmeres .Mit diesem Konzept wird unser Land nicht zu retten sein und der soziale Frieden ist nicht wieder herzustellen.Wenn unsere Regierung dann genug Geld für Mullitäreinsätze sowie ein hohes Aufgebot an Polizeieinsätze finanzieren kann...könnte man diese Ausgaben sinnvoller für den Erhalt unseres Landes unserer Wirtschaft und den sozialen Frieden verwenden.Unsere Politik geht falsche Wege ,das seit längerem und das Resultat ist unschwer zu erkennen. Ich spreche aus was Millionen Menschen in Deutschland denken und wahrnehmen und diskutieren .Die Bevölkerung möchte das sie gehört und geschätzt wird ,das ist unserer Politik verloren gegangen ,die deutsche Bevölkerung wird stets hinter unsere Einwanderungspolitik gestellt ,auch das ist unverkennbar , die Menschen sind wirtschaftlich sowie emotional am Ende und somit NICHT weiterhin belastbar.
    Der Mensch hat ein altes Urinstinkt nie verloren...ohne erkennbaren Ausweg reagiert er wie es sonst nur Tiere tun die in die Enge getrieben werden...
  • Helga Böhmer
    at 05.08.2022
    Es gibt ja doch noch Leute,die ihre Meinung offen sagen!Super!
  • Stadtwerke FREIBERG AG
    at 05.08.2022
    Vielen Dank! Wir freuen uns über Euer Interesse und Eure Anmerkungen!

    Schön, wenn wir so eine sachgerechte Diskussion anregen konnten. Uns ist es wichtig, vordergründig die energiewirtschaftlichen Aspekte zu beleuchten.
    Bitte denkt daran, stets höflich zu bleiben und schreibt in einem Ton, in dem Ihr selbst gern angesprochen werden möchtet.
  • Sybille Neumann
    at 05.08.2022
    Mutig und klug, danke dafür! Auszusprechen, was viele denken!
    Verantwortungsloses, versuchtes Selbstverwirklichen Machtverliebter, deren Versagen unsere Wirtschaft Kopf und Kragen kostet und nun den Todesstoß versetzen wird … Minister, die lediglich ihren „Hobbythemen“ frönen, nicht wissen, was in ihren „Ressorts“ tatsächlich los ist… wann wird man je verstehn ??? … Ich weiß es nicht, einfach mal den gesunden Menschenverstand benutzen? Aufhören Handlanger der Amis und diverser regierender Schauspieler zu sein und an das EIGENE Volk denken! Oder steht uns Amerika bei, wenn es hier Krieg gibt?
  • Robert Schmidt
    at 05.08.2022
    Sehr geehrter Herr Schneegans,
    leider konnte ich nur die Haedline lesen, es wäre nett wenn Sie den Brief als PDF zum Download anbieten könnten.
    Den Brief in Gänze konnte ich nicht lesbar vergrößern.

    Ansonsten stimme ich Ihnen voll zu! Einer Energiewende stehe ich im Prinzip positiv gegenüber aber nicht so wie sie Herr Habeck jetzt aus ideologischer Verbohrtheit durchdrücken will. Beim Hausbau fängt man auch nicht vom Dach her an. Derzeit macht die Bundesregierung aber genau das, erstmal alles abschalten und gucken was passiert. Ausbaden muss das die Bevölkerung.

    Inkompetenz in allen Bereichen macht sich auch bemerkbar in so absurden Vorschlägen, wie:
    Warmwassertemperatur herunterfahren, da lassen die Legionellen schon grüßen, immerhin hafte der Betreiber einer Trinkwasseranlage für die gesundheitlichen Schäden.

    Vielleicht wird die Trinkwasserverordnung jauaus reiner Verzweiflung über den von der Regierung selbstgemachten Gasnotstand auch noch geändert?

    Ich wünsche Ihnen und uns allen viel Erfolg, damit dieser Irrsinn beendet wird.
    Bleiben Sie stark und lassen sie sich nicht einschüchtern! Machen Sie bitte weiter so im Interesse Ihrer Kunden.

    Mit freundlichen Grüßen

    Robert Schmidt aus Niedersachsen
  • Karl-Heinz Löffler
    at 05.08.2022
    Sehr gut. Es müssten nur viel mehr begreifen das diese Regierung dem Volk schadet
  • Sylvia Wolf
    at 05.08.2022
    Sehr geehrter Herr Schneegans,
    hier wurde bereits alles geschrieben, was ich auch denke.
    Ich möchte aber nicht versäumen, mich ganz herzlich für Ihren Mut und Ihr Engagement bedanken! Mensche wie Sie geben uns Hoffnung!
  • Helmut Lang
    at 05.08.2022
    Guten Tag, sehr geehrter Herr Schneegans,
    über nachdenkseiten.de habe ich von Ihrem Schreiben an Herr Habeck erfahren. Ihren 7 Punkte Plan kann ich OHNE zögern unterstützen. Hier wird der hart und über Jahre hinweg erarbeitete Wohlstand durch oliv-grüne Idiologie auf das Spiel gesetzt.
    Ich bedanke mich sehr für Ihre Initiative und möchte die Erlaubnis haben, Ihren Brief weiter zu verbreiten OHNE kommerzielles Interesse.
    Freundliche Grüße aus Bruchsal
    Helmut Lang
  • Olaf Georgi
    at 05.08.2022
    ..... toll, solche Männer braucht das Land !!!
    Wir Sachsen sehen nicht zu wie diese Regierung alles zunichte macht was wir uns erarbeitet haben.
    In der Schifffahrt, wenn große Reederein ein marodes, altes Schiff loswerden wollten und die Versicherung kassieren wollten,
    wurde eine minderwertige Besatzung angeheuert, wo man ziemlich sicher sein konnte, daß diese wahrscheinlich nicht den nächsten Hafen erreichen würde...
    Das waren Seelenverkäufer......
    ......... vielleicht irgendwelche Ähnlichkeiten ??????
    Anzeigen wegen des Meineides dieser Regierung sind aus meiner Sicht überfällig, abgesehen davon,
    wir brauchen Reformen von A - Z.
    Sarazin wurde geächtet für seine Prognose, er hatte mehr wie recht, was uns Sachsen zu dieser Zeit schon klar war !
    Monat Oktober, ein geschichtsträchtiger Monat halten wir zusammen, eh denn je :
    Einigkeit macht stark !!!
  • Dieter
    at 04.08.2022
    auch ihr habt es noch immer nicht verstanden, es geht nicht um die Öffnung von Nordstream 2, sondern um die Beendigung der Sanktionen gegen Russland. Vernünftige Wirtschaftsbeziehungen mit Russland, der Ukraine und China sowie Abwahl dieser Drecksregierung aus rot-grün. Was da jetzt läuft, kennen wir aus der Zeit zwischen 1933-1089, das muss doch nicht ein drittes Mal durchexerziert werden.
  • Rantzsch Jörg
    at 04.08.2022
    Super
  • Ste
    at 04.08.2022
    Vielen Dank! Sie sprechen mir aus der Seele!
  • Jens Hantsche
    at 04.08.2022
    ..mit unseren Sanktionen wollen wir die russische Wirtschaft zerstören ..richtig ?

    ..erwarten aber gleichzeitig das Russland uns Gas wie zu früheren Zeiten liefert ..richtig ?

    FINDE DEN FEHLER
  • Stephan
    at 04.08.2022
    Nicht nur das Bier ist in Freiberg gut.
  • U. Genau
    at 04.08.2022
    Was gibt es zu überlegen , sofort die Atomkraftwerke reanimieren,und die am Netz weiterlaufen lassen,Nordstreamm2 öffnen damit unsere Wirtschaft kostengünstig produzieren kann ,und wir in Frieden mit günstigen Preisen für Lebensmittel und Energie und Treibstoff leben können,dann können wir sich ändern helfen.Gruss Ulrich Gäßler
  • Sven Haseloff
    at 04.08.2022
    Wie kann der Dr. sein? Dachte bis heute alle Grünen haben ihr Studium abgebrochen!
  • Evelin Sommerfeld
    at 04.08.2022
    Hier werden nur noch idiologiesche Maßnahmen angeordnet, was alles keinen Sinn und Verstand hat. Es wird im vollen Bewusstsein alles an die Wand gefahren! So kann das nicht weitergehen, diese Regierung hat es in einem Jahr geschafft, was in 70 Jahren aufgebaut wurde, unseren Wohlstand komplett zu zerstören.
    Evelin Sommerfeld
  • Olaf W
    at 04.08.2022
    Das die Grünen es schaffen würden Deutschland in den Ruin zu treiben war mir klar, aber das sie es in einem Jahr hinbekommen hätte ich nicht vermutet. Aber was willst du erwarten von Leuten die keinen Abschluss haben und fernab jeder Realität sind. Früher warenTopmanager in der Politik die wussten wie die Wirtschaft funktioniert. Heute treffen Personen ohne Sinn und Verstand Entscheidungen. Armes Deutschland, Herr Sarasin hatte recht: Deutschland schafft sich ab. Wer bezahlt die Welt wenn wir Pleite sind? Helfen uns dann die Herkunftsländer der eingereisten "Fachkräfte ". Meine Kinder und Enkel tun mir leid.
  • Martín Bergner
    at 04.08.2022
    Er eiert rum. Er traut sich nicht, die Energiewende als gescheitert einzustufen, was sie aber ist. Er hätte eine gesicherte, regelbare und bezahlbare Grundlastsicherung fordern sollen. Das geht aber nicht mit Windmühlen und Solarpaneelen. Mit herkömmlichen Kraftwerken schon. Wer aber aus Kohle und Atom aussteigen will, als Alternativen Wind und Sonne sieht, der wird die Gasabhängigkeit in die Höhe treiben. Gaskraftwerke sind dann das einzige Backup für Dunkelflauten...
  • Ute V.
    at 04.08.2022
    Lieben Dank, ich hoffe diese Vernunft setzt sich überall durch! Der grüne Superminister hat von nix eine Ahnung, keine wie Wirtschaft funktioniert und keine Ahnung wie es der Bevölkerung mit diesen enormen finanziellen Belastungen geht.
  • Erich Reichel
    at 04.08.2022
    Es wird allerhöchste Zeit, den seit 2015 auf höchste Stufe eröffneten Wahnsinn zum Nachteil des deut
  • Heiko Melzer
    at 04.08.2022
    Sehr interessanter und intelligenter Artikel der das widerspiegelt was Realität ausmacht und ist !
  • Ralf Noack
    at 04.08.2022
    Sehr gut! Rückgrat bewiesen! Nur so kann es werden. Alle mitmachen. Alle. Grüße aus Leipzig Ralf Noack
  • Dannenberger
    at 04.08.2022
    Die USA wollen ihre Wirtschaft stärken und darum wollen sie die engen wirtschaftlichen Handelsbeziehungen zwischen Russland /Deutschland unterbinden. Und wenn der AMI sagt kein Gas durch NORDSTREAM 2, befolgt das unsere ROTGRÜNGELBEAMPELVASALLEN
    ReGIERung natürlich sofort!
  • Weber
    at 04.08.2022
    Danke, dass die Ostdeutschen wieder einmal die Courage haben, offiziell und öffentlich gegen die wahnsinnige und völlig fehlgeleitete sog. "grüne Politik" anzugehen. Die Ostdeutschen haben aufgrund ihrer Vergangenheit einfach das bessere Gespür, die nötige Feinfühligkeit und das gesunde Misstrauen den Staatsorganen gegenüber. Bitte machen Sie weiter so.
    In dieser Beziehung haben die "Wessis" noch viel nachzuholen. Sie schlafen weiter und bemerken kaum, was um sie herum und in der Welt vor sich geht. Vor allem bemerken sie nicht, was die Regierung mit ihnen treibt. Für die Mehrheit wird es ein sehr hartes Erwachen geben.
    Deshalb handeln Sie weiter engagiert und couragiert für die Westdeutschen mit.
  • Knoth W.
    at 04.08.2022
    Es ist richtig und längst überfällig, dass diese politischen Raubritter an ihren Eid erinnert werden. Für all das, was sie dem eigenen Volk in Kürze angetan haben, gehören sie zur Verantwortung gezogen.
    Zum Wohle des deutschen Volkes!!!
  • Cornelia Huppert
    at 04.08.2022
    Alles richtig,aber die wollen das doch gar nicht verstehen. So was engstirniges wie diese Bundesregierung gab es so noch nie! Bleibt die Frage ob die sich bewußt sind das Sie nen Eid für das Deutsche Volk geleistet haben! Bisher tun Sie alles nur noch gegen das eigene Volk! Reden vom wir, haben aber null Ahnung wie es an der Basis läuft! Für den ganzen Planeten ist Geld in Hülle und Fülle da nur das eigene Volk wird vergessen.