StadtwerkeGespräch

Einweihung des Freiberger Volksbades jährt sich in diesem Jahr zum 125. Mal

01. Juli 2021

Vor 125 Jahren kehrten die Olympischen Spiele neu erfunden zurück und wurden als die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit im April 1896 in Athen eröffnet. Die klassischen Sportarten wie Fechten, Radsport, Leichtathletik, Tennis, Turnen und auch das Schwimmen waren als olympische Disziplinen noch immer dabei.

Schwimmen gehörte schon im alten Ägypten zum guten Ton. Und bei den Griechen galt man sogar als ungebildet, wenn man nicht schwimmen konnte. Mitte des 19. Jahrhunderts kam das Schwimmen in Mode und Badeanlagen, wie wir sie heute kennen, wurden gegen Ende des 19. Jahrhunderts populär. Wohl dem damaligen Trend folgend, wurden in Freiberg in den außer Gebrauch gesetzten Gasbehältern der städtischen Gas- und Wasserwerke zwei Schwimmbäder eingerichtet - zum einen ein sogenanntes Winterschwimmbad, zum anderen ein Volksbad. Dabei wurde das zur Speisung der Bäder nötige warme Wasser den Kühlern der Gasanstalt entnommen.

Die Einweihung des etwas später eingerichteten Volksbades an der Hornstraße, gleichfalls im Jahr 1896, jährt sich in diesem Jahr zum 125. Mal. Die Bäder dienten nicht nur dem Bade- und Schwimmgenuss für Erwachsene, sondern auch Schülern von Volks- und höheren Schulen für den Schwimmunterricht. Auch Schwimmvereine nutzten diese Hallenbäder für ihren Schwimmsport.

Mitte der 1960er Jahre wurden die alten Gasbehältergebäude, die erst als Schwimmhallen und später als Becken für die Freiberger Fischwirtschaft genutzt worden waren, abgerissen. Bis heute erhalten geblieben im Gelände des ehemaligen Gaswerkes ist das „alte Ofenhaus“ als Verwaltungsgebäude des Chemnitzer Energieversorgers eins energie in sachsen GmbH & Co. KG, Betriebsstelle Freiberg.

Das Freiberger Bad, das Johannisbad, so wie Sie es heute kennen, wurde am 14. Juni 2002 wiedereröffnet und gehört seit 2014 als 100%ige Tochter in den Verantwortungsbereich der Stadtwerke FREIBERG AG. Zentrumsnah gelegen, sorgt das Johannisbad mit Hallen- und Freibecken sowie einer großzügig gestalteten Saunalandschaft, Sport-, Schwimm- und Spielfläche nicht nur für eine abwechslungsreiche und erholsame Freizeitgestaltung, sondern ist auch ein Ort der Entspannung. Seit der Wiedereröffnung konnten bisher über 3,8 Millionen Besucher begrüßt werden.

„Volks-, Schul- und Vereinsschwimmen gehören seit 125 Jahren zur Freiberger Normalität. Dem fühlen wir uns selbstverständlich verpflichtet. Rückblickend hat es uns die Geschichte nicht immer leicht gemacht - gerade die letzten anderthalb Jahre haben uns viel abverlangt und unser Alltag war und ist von umfangreichen Veränderungen geprägt. Nichtsdestotrotz schauen wir weiterhin zuversichtlich in eine Zukunft, in der eine Stadt wie unsere Silberstadt® die Vorteile eines Bades genießen kann“, so Axel Schneegans, Geschäftsführer der Freiberger Bäderbetriebsgesellschaft mbH.

Sie suchen an heißen Sommertagen nach etwas Abkühlung? Dann tauchen Sie ab und entdecken Sie das Johannisbad mit seiner riesigen Freiluft- und Badelandschaft. Der Sprung ins kühle Nass, die Riesenrutsche, ein Strömungskanal und unzählige weitere Attraktionen sorgen für den perfekten Spaß im Wasser.

Ihre Meinung zum Artikel