StadtwerkeGespräch

Schneller laden an der Kleinen Hornstraße in Freiberg

24. August 2021

Mit der Zahl der Elektroautos wächst die Zahl der Ladestationen in Deutschland. Auch in Freiberg geht der Ausbau der Ladeinfrastruktur weiter. An der Hornstraße in Freiberg ist heute gemeinsam von Oberbürgermeister Sven Krüger und unserem Vorstandsvorsitzenden Axel Schneegans unsere erste öffentliche Schnellladestation eingeweiht worden.

Damit haben wir bereits unsere vierte Lademöglichkeit für Elektrofahrzeuge in der Silberstadt® in Betrieb genommen.

Die Schnellladestation befindet sich im Kreuzungsbereich der B173 Helmertplatz und dem Parkplatz an der Hornstraße, nur wenige hundert Meter von der Innenstadt entfernt. Der Standort ist in Abstimmung mit der Stadt Freiberg gewählt worden, um eine Lademöglichkeit in Altstadtnähe zu schaffen. „Schnellladung bedeutet für die Elektromobilität einen erheblichen Fortschritt. Auch wenn man von Betankungszeiten wie bei konventionellen Antriebssystemen noch weit entfernt ist, kann man nun innerhalb von 30 Minuten bis zu 300 km Reichweite tanken“, erklärt Axel Schneegans. „Bei der Auswahl des Standortes war es uns wichtig, dass die Nutzer kurze Wege für Erledigungen in der Innenstadt oder schlicht für den gemütlichen Kaffeestopp in Freiberg haben.“

Die Ladesäule hat zwei Ladepunkte mit je 50 kW sowie ein Ladepunkt mit maximal 22 kW Ladeleistung und ermöglicht die gleichzeitige Aufladung von zwei Fahrzeugen. Die zwei an der Station zur Verfügung stehenden Parkplätze können unentgeltlich bis zu zwei Stunden genutzt werden. Die Kosten für die Errichtung unserer Schnellladesäule beliefen sich auf ca. 70.000 Euro, davon wurde die Hälfte der Investitionskosten aus Fördermitteln des Bundes finanziert. „Die Ladesäule ist zudem so konzipiert, dass sie auch mit der Weiterentwicklung der Elektromobilität zukünftig den Anforderungen an eine höhere Ladeleistung durch ein nachträgliches unkompliziertes Upgrade entsprechen kann“, so freudig Schneegans.

Betrieben wird der Schnelllader vom deutschlandweiten Ladeverbund innogy und intercharge, einer Roamingplattform zwischen Ladestationsbetreiber und Kartenherausgeber. Diese Kooperation ermöglicht die Nutzung aller gängigen Ladekarten oder Apps für den „Tankvorgang“. Die Kosten für einen Ladevorgang sind vom jeweiligen Fahrstromanbieter abhängig.

Mit unserer neuen Schnellladestation für Dein Elektroauto fördern wir nicht nur das emissionsfreie Fahren, sondern leisten auch einen Beitrag zur Zukunft der E-Mobilität, verbunden mit dem Ausbau einer flächendeckenden Ladeinfrastruktur.

Ab jetzt mit kurzer Ladezeit elektrischen Fahrspaß erleben!

Ihre Meinung zum Artikel