Freiberg aktuell

Freibergs 1. Silberstadt®-Königin

10. Januar 2020

Im Interview mit Julia Richter - Repräsentantin unserer Silberstadt

Neben der Eröffnung des 34. Bergstadtfestes am 27. Juni 2019 war auch die feierliche Krönung der ersten Freiberger Silberstadt®-Königin einer der Höhepunkte des Festwochenendes. Mit strahlendem Lächeln präsentierte sich Julia Richter nach ihrer Wahl dem Publikum. Sie konnte sich gegen sechs ihrer Mitbewerberinnen um die Krone bei der ausgewählten Jury durchsetzen. Seit fast 90 Tagen ist die 25jährige frischgekürte Repräsentantin nun bereits im Amt und hat ihre ersten Termine mit Bravour gemeistert. Mit uns hat die neue Majestät über ihre Aufgabe als erste Freiberger Silberstadt®-Königin geplaudert und auch von ihrem neuen Alltag erzählt. 

Liebe Julia, nochmals herzlichen Glückwunsch zu ihrem Titel! Welche Voraussetzungen mussten Sie mitbringen, um Freibergs erste Silberstadt®-Königin zu werden?
Vielen Dank. Voraussetzungen in dem Sinne würde ich es nicht nennen. Jede von uns hat die Voraussetzungen gehabt, dieses Amt für ein Jahr auszufüllen. Ich persönlich wollte während des ganzen Bewerbungsprozesses ich selbst bleiben und bin es bis heute nach Wettbewerb und Krönung auch geblieben. Ich denke, man sollte die Freude, die Verbundenheit und die Liebe mit Freiberg glaubwürdig nach außen tragen. Außerdem sollte man für dieses Amt aufgeschlossen sein.

Was hat Sie dazu bewogen, am Ausscheid teilzunehmen?
Als ich gehört habe, es wird die erste Silberstadt-Königin gesucht, war für mich klar, ich möchte mein Glück versuchen und mich für das Amt bewerben. Es ist schließlich etwas Besonderes, die Erste zu sein. Ich muss aber zugeben, dass ich am Anfang unsicher war, ob ich das mit Beruf und Privatleben in Einklang bringen kann. Doch am Ende habe ich mir gesagt: „Nimm daran teil und falls du es wirst – genial, und falls es nicht klappt, sind es Erfahrungen, die einem keiner nehmen kann“, und ich habe es auch nicht bereut.

Wie haben Sie sich auf die Wahl vorbereitet?
In Vorbereitung auf die Präsentation habe ich mir in erster Linie überlegt, was ich mit Freiberg verbinde und was verbindet unsere Stadt mit meinem Leben. Wenn man sich in Ruhe besinnt, sind das viel mehr Dinge, als man am Anfang vielleicht denkt. Das war etwas, was ich zeigen wollte. Außerdem habe ich meine Freunde mobilisiert, die mich sehr unterstützt haben. Vor allem beim Stimmen sammeln für mich, waren sie ganz besonders fleißig. Das hat auch wieder gezeigt, was für einen tollen Freundeskreis ich habe.

Wie haben Sie sich während der Krönung gefühlt?
Unbeschreiblich! Nach dem Herr Krüger es verkündet hatte, konnte ich es erst gar nicht glauben. Doch ich habe mich total gefreut! Es war einfach nicht in Worte zu fassen. Bevor ich die Krone erhalten habe, haben meine Emotionen schon etwas verrückt gespielt. Doch meine Familie, meine Freunde und die ganzen Zuschauer zu sehen, die sich mit mir freuten, ist ein wunderschönes Gefühl gewesen.

Wie sahen denn Ihre ersten Tage als Silberstadt®-Königin aus?
Die ersten Tage waren aufregend und jeder Moment hatte sein gewisses Etwas. Ich habe viele Leute kennengelernt, die mich auch das folgende Jahr begleiten werden. Die Begeisterung der Freiberger, dass man dieses Amt jetzt ausfüllt, war für mich das Schönste. Egal ob Groß oder Klein, jeder wollte Fotos oder sich einfach unterhalten. 

Auf welches Ereignis innerhalb Ihrer Amtszeit freuen Sie sich am meisten?
So direkt festlegen möchte ich mich da nicht. Natürlich wird es Highlights geben, wie die Bergparade am 14. September 2019 oder für einen Weihnachtsfan wie mich, die Parade in Seiffen. Dennoch denke ich, dass jedes Ereignis mich begeistern wird, und ich werde jeden Moment genießen. 

Was liegt Ihnen als Silberstadt®-Königin besonders am Herzen?
Ich möchte mein Bestes tun, um die Stadt nach außen hin würdig zu vertreten.

Ihre Meinung zum Artikel

0 Kommentare

Keine Kommentare gefunden!